Der 5. Tag mit Dorthe

Was macht eigentlich unsere Büroleiterin, wenn sie tun darf, was sie will?

Dorthe trifft man mittwochs vielleicht im Zug nach Basel, jedoch nicht in der Identitätsstiftung. Dafür ist sie alle anderen Wochentage da. Und das sieht man gleich, wenn man reinkommt.

Wir sind für andere identitätsstiftend – für uns selbst aber genauso. An vier Tagen in der Woche arbeiten wir, am fünften Tag entwickeln wir uns. Und das heißt natürlich für jede*n was anderes.

Dorthe Hodemacher wirft sich ins Chaos. Ein Einblick
Täglich mindestens vier Menschen dabei helfen, den Haupteingang der Sophienstraße 6 zu finden (denn, nein, wir sind keine Kosmetikschule und auch nicht der Philologenverband). Alles tun, was eine Büroleiterin tun muss, damit überhaupt irgendwer irgendwas tun kann. Den Schreibtisch sortieren, sich selbst sortieren und das Team sortieren. Und dabei für alle und auch die Gäste eine glitzernd herzliche Atmosphäre verbreiten. Macht vier Tage in der Woche Spaß, sagt Dorthe. Aber am fünften schläft sie aus. Ihr Ritual: Alle Rituale über Bord werfen und rein ins Chaos.

Was machst du am liebsten an deinem 5. Tag?
Alles auf einmal! Und wenn ich überarbeitet bin, dann gehe ich ins Aqualaatzium – unter der Woche einen Sauna-Tag einlegen zu können, fühlt sich wunderbar dekadent an.

Du liegst also in Wellness-Bereichen und entspannst dich?
Nur manchmal. Ansonsten konzentriere mich auf meine Ausbildung in Atemzentrierter Psychotherapie und die Betreuung eigener Klienten als Heilpraktikerin. Und ich schreibe Bücher, die nie fertig werden. Oder vielleicht doch irgendwann. So, wie ich die Firma und ihre Projekte voranbringe, will ich auch meine eigenen Projekte voranbringen. Am Ende befruchtet sich immer beides gegenseitig.

Wieso ist es für dich gut, den 5. Tag zu haben?
Psychotherapeutisch zu arbeiten sensibilisiert mich dafür, was Stress auf der Arbeit mit Menschen macht. Als Office Managerin fühle ich mich daher auch zuständig dafür, Stressoren zu reduzieren und einen Blick darauf zu haben, wie es dem Team geht. Wir sind eine sehr junge, energiegeladene Firma, in der kein Projekt dem anderen gleicht und ständig Hochdruck herrscht. Das kann wahnsinnig Spaß machen, aber man muss gut darauf aufpassen, dass niemand ausbrennt ohne es zu merken. Mir ist wichtig, dass man gern zur Arbeit kommt.

Was würdest du gern mal an deinem 5. Tag machen?
Mit dem ICE nach Basel und zurückfahren. Dabei nur Musik hören, aus dem Fenster sehen, lesen und schreiben. Im Zug kann ich am besten denken. Ich würde auch Schweizer Schokolade für alle mitbringen…

Mitwirkung

Du willst auch einen Tag frei - dafür an den anderen so richtig ranklotzen?

Mehr erfahren

id-stiftung
Identitätsstiftung

Sophienstraße 6
30159 Hannover

info@identitaetsstiftung.de
0511 – 16 58 10 37